Pflegeeltern

steine 150

 

 

Pflegeeltern leisten eine besondere und wertvolle Arbeit ...

Wer seine Vergangenheit nicht ehrt,
verliert seine Zukunft.
Wer seine Wurzeln vernichtet,
kann nicht wachsen.

(Friedensreich Hundertwasser)

 

Biografiearbeit Präsentation

Biografiearbeit

bgermöglicht einen positiven Zugang zur eigenen Lebensgeschichte

bgVerknüpfung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

bgdie eigene Geschichte entdecken und die eigene Lebens- und Familiensituation besser verstehen

bgkonstruktive Aufarbeitung der Vergangenheit, Erleben der Gegenwart und Gestaltung der Zukunft 
         (Planung der eigenen Lebensgeschichte)

bgDokumentation von Erinnerungen

bgschafft eine verständliche und strukturierte Möglichkeit über sich selbst zu reden

bgschafft Klarheit und unterstützt beim Schaffen innerer Ordnung

bgsteigert das Selbstwertgefühl und eine positive Haltung sich selbst gegenüber

bgsteigert die psychische Widerstandsfähigkeit

bggibt Erlaubnisse die leiblichen Eltern wertzuschätzen, zu lieben und sich gleichzeitig an die neue Familie zu binden

bglässt Raum und Erlaubnisse für eigene Gefühle

bgwirkt unterstützend zur Entwicklung der eigenen Identität und der Integration von Erfahrungen 
         in das eigene Lebens- und Selbstkonzept

bgist produktiv, schöpferisch und lebendig im Selbsterleben

Angebote zum Thema „ Biografiearbeit“:

Kontakt

Michaela Dittmar-Wübbold
Telefon: 0173-2636079
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Heilpädagogin,

Weiterbildungen: Transaktiosanalyse, Sozialpsychiatrische Fachkraft in der 
Arbeit mit Familien (Hochschule Bremen)

langjährige Erfahrung in der sozialtherapeutischen Jugendhilfe,

Coaching und Beratung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen,

Begleitung und Beratung von Eltern und Familien

Systemische Beratung und Familientherapie (i.A. Universität Oldenburg) Pflegemutter

Biographiearbeit

ein Thema für alle Beteiligten bei der Fremdplatzierung von Kindern

„Was ist Biografiearbeit und wozu ist sie gut?“ Wie geht Biografiearbeit: Methoden

Pflegekinder verbrauchen viel seelische Energie, um ihre beiden unterschiedlichen Familienwelten psychisch zu integrieren.

Von der eigenen Familie getrennt zu sein, sich gleichzeitig in eine neue Familie hineinzufinden, sich der eigenen Vergangenheit oft nur undeutlich zu erinnern, niemanden zum Nachfragen und Vergewissern zu haben (z.B. „wie war das, als ich laufen gelernt habe? Welches war mein erstes Wort?“ …. ) , manchmal gar nicht mehr richtig Denken zu können und von Gefühlen verwirrt und überschwemmt zu werden, immer wieder mit der unklaren Vergangenheit in Kontakt zu kommen („Ich brauche ein Babyfoto von mir“ „Wir sollen für die Schule Namen in einen Stammbaum eintragen“ …. ) , oder aber auch sehr wenig bis gar nichts zu wissen, ist ein anstrengender Prozess für das Kind und gehört gleichzeitig zu seiner besonderen Identitätsentwicklung.

Pflege- und Adoptiveltern haben die anspruchsvolle Aufgabe, das ihnen anvertraute Kind in diesem Prozess, zu begleiten und zu unterstützen.

Ebenso können an dieser Stelle Fachkräfte aus dem sozialen Dienst, aus den Adoptiv- und Pflegekinderdiensten und Vormünder in mehrfacher Hinsicht gefragt sein:

  • Adoptiv- und Pflegekinder bei der Klärung ihrer Herkunft zu unterstützen
  • ein Verbindungsglied zur Herkunftsfamilie zu sein
  • ein Zeuge für die Trennungssituation (bei Inobhutnahmen)
  • Schnittstelle: Sozialer Dienst - PKD - Vormundschaft
  • Beratung und Unterstützung für Adoptiv- u. Pflegeeltern
  • Eine Hilfe dazu ist das Wissen um die Bedeutung von und Methoden zur Biografiearbeit.

Zielgruppe dieser Fortbildung

Fachkräfte: PKD , SD, Vormünder sowie Adoptiv- u. Pflegeeltern
Für konkrete Absprachen nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf

   Download Biografiearbeit-Methoden   pdf

Zum Seitenanfang